Bezahlen mit dem Smartphone

In diesem Beitrag geht es um das Bezahlen mit dem Smartphone.

Vorteile

Das Bezahlen mit dem Smartphone ist in Deutschland noch kein gängiges Verfahren, obwohl es schnell und zuverlässig funktioniert. Ein wesentlicher Vorteil liegt darin, dass man nicht mehr mit Bargeld unterwegs sein muss und auch Zeit einspart, die man mit dem Zusammensuchen des Kleingeldes verwendet. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass man das Smartphone in der Regel immer mit dabei hat – und somit auch immer “flüssig” ist. Ein ebenfalls nicht zu unterschätzendes Argument für das Bezahlen mit dem Smartphone ist, dass man mittlerweile in vielen Ländern der Welt so einkaufen kann. Das kann durchaus bequem sein, wenn man im Urlaub ist.

Und zu guter letzt spielt der Aspekt der Transparenz eine wichtige Rolle. Man hat so immer die Möglichkeit nachzuvollziehen, wann, wo und wie viel Geld man ausgegeben hat. Gerade hinsichtlich eines Gewährleistungsfall kann das von großem Vorteil sein. Denn mit diesem Verfahren ist es nicht mehr erforderlich, die Papier-Quittungen aufzubewahren, sondern alle Belege stehen in digitaler Form zur Verfügung. Dies gilt auch dann, wenn das Smartphone einmal verloren oder kaputt geht. Zu berücksichtigen gilt jedoch, dass die Hemmschwelle, etwas zu kaufen bei bargeldlosen Bezahlvorgänge, wie mit der EC-Karte oder mit dem Smartphone, geringer ist. Daher kann es durchaus passieren, dass man bargeldlos mehr einkäuft, als wenn man mit Münzen und Scheinen bezahlt.

Wie sicher ist mobiles Bezahlen?

Man kann Festhalten, dass das Bezahlen mit dem Smartphone sicherer ist als das Nutzen einer Kreditkarte.

Beispielsweise können funkfähige Kreditkarten, mittels manipulierter Lesegeräte ausspioniert werden. Das Smartphone dagegen ist durch die kontaktlose Kommunikation im Nahfeld-Bereich geschützt. Die Technologie dahinter nennt sich NFC (Nearfield Communication). Die Daten die dabei vom Smartphone an das Bezahlterminal der Kassen geschickt werden, sind keine 1:1 Übertragung der Bankdaten, wie das z.B. bei der Kreditkartennummer der Fall ist, sondern lediglich eine verschlüsselte Kopie davon. Diese Datenkopie wird ausschließlich für einen bestimmten Zahlungsvorgang freigegeben. Dieser Vorgang nennt sich „Host Card Emulation“ (HCE). Dieses Verfahren bietet daher einen sehr guten Schutz vor Ausspähversuchen und Datendiebstahl.

Tipps für Sicherheit

Um das Sicherheitslevel beim Bezahlen mit dem Smartphone hoch zu halten, gilt es, folgende Punkte zu beherzigen:

  1. Die Software des Smartphones auf dem aktuellen Stand halten
  2. Bei Verlust oder Diebstahl des Smartphone (dies gilt auch für die Kreditkarte) den zentralen Sperr-Notruf unter der 116 116 anrufen und Konten sperren lassen
  3. Kreditkarten-Abrechnungen regelmäßig kontrollieren und bei falschen Abbuchungen umgehend bei der Bank melden

Anbieter

Aktuell gibt es verschiedene Dienstleister, die das Bezahlen mit dem Smartphone unterstützen. Darunter zählen unter anderem die Systeme Google Pay, Apple Pay und Samsung Pay. Google Pay ist für Android Smartphones verfügbar. Auf dem iPhone funktioniert dies leider nicht. Auf dem iPhone ist jedoch Apple Pay verfügbar. Jedoch muss man sich bei allen Systemen darüber informieren, ob die Bank, auf der die Bezahlvorgänge abgebucht werden, den jeweiligen Anbieter unterstützten. Dies geht aktuell nicht bei allen Banken.

Sofern man über ein Smartphone mit einer NFC-Schnittstelle verfügt und seine Bank das mobile Bezahlen unterstützt, kann man sein Handy entsprechend einrichten. Beispielhaft kann man hier die Einrichtung für Google Pay und Apple Pay detailliert nachlesen:

Google Pay einrichten: https://pay.google.com/intl/de_de/about/learn/

Apple Pay einrichten: https://support.apple.com/de-de/HT204506

Weitere Informationen und zur Vertiefung zu dieser interessanten Anwendung findet man auf der Webseite der Verbraucherzentrale:

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/digitale-welt/mobilfunk-und-festnetz/bezahlen-mit-dem-smartphone-wie-geht-das-33055

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.