GPS und Ortungsdienste

In diesem Beitrag geht es um das Ortungssystem GPS, wie Ortungsdienste funktionieren und was man damit rund um das Smartphone machen kann.

GPS

Mit dem Global Positioning System, abgekürzt GPS, kann die Position von Fahrzeugen oder Smartphones bestimmt werden. Dabei greifen aktuell alle zivilgenutzten Navigationssysteme auf GPS zurück. Aber auch eine Vielzahl von Smartphone-Apps können nicht auf GPS verzichten.

Vorteile GPS

Ein GPS-Empfänger ist im Smartphone heutzutage Standard und bringt einige Vorteile mit sich. So lässt sich das Smartphone z.B. orten, wenn man es einmal verloren hat, oder man nutzt GPS, um sich durch den Straßenverkehr zu navigieren. Zudem lassen sich Lauf- und Joggingrouten aufzeichnen, oder auch Foto- und Videoaufnahem können mit einem GPS-Tag versehen werden. Das heißt, dass die Ortsdaten des Fotos oder Videos mit abgespeichert werden können.

Die GPS-Signale sind in der Regel sehr genau und geben Infos über den aktuellen Standort, die Höhenmeter und die Geschwindigkeit an. Auch in Notfällen z.B. beim Auto-Unfall lässt sich so der genaue Standort bestimmen und auch übermitteln.

Überblick Ortungsdienste

Für Smartphones gibt es heutzutage unzählige Apps, die Ordnungsdienste nutzen. So z.B. “Finde meine Freunde”, “F-Secure Anti-Theft”, “maply” und “openStreetMap u.v.m. Die bekannteste und vermutlich meistgenutzte Karten- und Navigations-App ist jedoch Google Maps. Diese ist auf allen gängigen Android-Smartphones als auch bei iOS vorinstalliert.

Seite 1 | Seite 2

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.